Aktuelles aus dem Bezirk

CDU darf Verkehrslösung für Mahlsdorf nicht torpedieren

Kristian Ronneburg
Marzahn-Hellersdorf

Verkehrssenatorin Schreiner hat im Ausschuss für Mobilität am 29.11.23 auf
Nachfrage der Linksfraktion erklärt, dass die Planungen für die Verkehrslösung
Mahlsdorf weiter vom Senat vorangetrieben würden. Der verkehrspolitische Sprecher
der CDU-Fraktion fordert dagegen gegenüber der Presse, dass die Planungen
geändert werden müssten.
Zum Hintergrund: Der erste Teil der Verkehrslösung Mahlsdorf – die neue Straße An
der Schule - befindet sich bereits im Planfeststellungsverfahren, eingeleitet durch
Senatorin Schreiner. Der zweite Teil – das Planfeststellungsverfahren für die
Straßenbahn – soll bis zum Sommer 2024 starten.
Dazu erklärt Kristian Ronneburg, Sprecher für Mobilität der Linksfraktion im
Abgeordnetenhaus:
„Eine Änderung der Planung würde bedeuten, dass jahrelange Verzögerungen in
Kauf genommen werden müssten. Sollte sich die Meinung Einzelner in der CDU und
SPD durchsetzen, müssten die Menschen in Mahlsdorf weiter auf einen 10-Minuten-
Takt bei der Straßenbahn, sichere Geh- und Radwege, mehr Aufenthaltsqualität
verzichten. Stattdessen würde der Ortskern Mahlsdorf auf Jahre hinweg weiter im
Dauerstau ersticken und die Straßenbahn unzuverlässig verkehren.
Nach der Einschränkung des Busverkehrs in den Außenbezirken ein weiteres
Beispiel dafür, dass sich die CDU für eine Verbesserung der Mobilität für Menschen
ohne Auto in den Außenbezirken nicht interessiert.“